Der Chor

Das Ensemble Chordial ist ein Kammerchor aus Mainz.

Es wurde 2008 von Studenten gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, selten aufgeführte Werke der weltlichen und geistlichen Chormusik zum Leben zu erwecken.

Das Repertoire des Chores reicht von Werken des Barocks über romantische und impressionistische Stücke bis hin zur Moderne und wird dem Publikum turnusmäßig in Konzerten präsentiert.

Der Chorleiter

Daniel Rumpf war 2004 - 2006 Jungstudent an Peter Cornelius-Konservatorium in Mainz bei Beate Schmuck (Klavier) und Verena Keller (Gesang).

Er studierte an der Musikhochschule Mainz und schloss 2012 mit der Prüfung zum Ersten Staatsexamens für das Lehramt an Gymnasien ab. 2013 bis 2015 studierte er Dirigieren an der Musikhochschule Karlsruhe, bis 2016 folgte dann das Referendariat mit der abschließenden Prüfung zum Zweiten Staatsexamen. Zu seinen Dirigierlehrern zählen Ralf Otto, Martin Lutz, Dieter Kurz und Werner Stiefel, weitere Kurse belegte er bei Veronika Stoerzenbach, Timo Nuoranne, Cecilia Martin-Löf, Matthias Beckert und Wolfgang Schäfer.

 

Daniel Rumpf gründete 2008 das Ensemble Chordial und ist seitdem dessen musikalischer Leiter. 2011 bis 2015 leitete er zudem den jungen Kammerchor Mainz. In seiner noch jungen Karriere machte er immer wieder mit außergewöhnlichen Konzertprogrammen auf sich aufmerksam, so 2012 mit „A Jazzrequiem“, 2014 mit dem zeitgenössischen Oratorium „Il Risveglio“ und 2015 mit der Zusammenarbeit mit Jazz- und Tangomusikern sowie mit einem türkisch-traditionellen Ensemble in verschiedenen Konzerten. Regelmäßig finden sich zeitgenössische Uraufführungen in den Konzertprogrammen.

Das musikalische Spektrum von Daniel Rumpf wird abgerundet durch seine Arbeit als Organist, Pianist und Arrangeur in verschiedensten Stilrichtungen.

Repertoire

Josquin Desprez (1450/55 – 1521)

- „Ave vera virginitas“

- „Nymphes des bois“

Marchetto Cara (1470 – 1525)

- „Oime el cuor“
 

Pierre Attaingnant (1494 – 1552)

- „Tourdion“
 

Thomas Tallis (ca. 1505 – 1585)

- „A new commandment“

- „If ye love me“

- „Verily, verily I say unto you“

Giovanni Palestrina (1525 – 1594)

- „Salve Regina“ á 8

Orlando di Lasso (1532 – 1594)

- „Bonjour, mon coeur”
 

Gallus Dreßler (1533 – 1585)

- „Ich bin die Auferstehung und das Leben“

Andrea Gabrieli (1533 – 1585)

- „Angelus Domini Descendit“ á 7

- „Beati immaculati“ á 8

William Byrd (1538/43 – 1623)

- „Attend mine humble prayer”

- „Be unto me“

- „Bow thine ear, O Lord"

Luca Marenzio (1553/54 – 1599)

- „Fuggirò tanto amore“

Giovanni Croce (1557 – 1609)
- Tenebrae factae sunt

Giovanni Gabrieli (1557 – 1612)

- O Domine Jesu Christe á 8

- O Magnum Mysterium á 8

Thomas Morley (1557/58 – 1602)

- „April is in my mistress' face“
 

John Dowland (1563 – 1626)

- „Come away, come sweet love“

- „Miserere mei“ (Psalm 51)
 

Hans Leo Haßler (1564 – 1612)

- „All Lust und Freud“

- „Cantate Domino“

Carlo Gesualdo (1566 – 1613)
- „O vos omnes“

Claudio Monteverdi (1567 – 1612)

- „Si ch'io vorrei morire“

Michael Praetorius (1571 – 1621)

- „Es ist ein Ros' entsprungen“
 

Erasmus Widmann (1572 – 1634)

- „Der Floh“

- „Miserere mei“ („Ein junger G'sell wollt' beten”)

- „Vinum schenk ein“

Orlando Gibbons(1583 – 1625)

- „Almighty and everlasting God“
 

Heinrich Schütz (1585 – 1672)

- „Cantate Domino“, SWV 81

- „Lobt Gott mit Schall“, SWV 215

- Benedicite vor dem Essen, SWV 429

- Deo Gratias nach dem Essen, SWV 430

- Matthäuspassion, SWV 479

Johann Herrmann Schein (1586 – 1630)

- aus: „Israelsbrünnlein“:

     „Ich bin jung gewesen“
 

Adrian Batten (1591 – 1637)

- „O praise the Lord“

Giacomo Carissimi (1605 – 1674)

- aus: „Jephte“:

     Schlusschor: „Plorate, filii Israel“
 

Henry Purcell (1659 – 1695)

- Funeral Music for Queen Mary II., Z. 860

- aus: „Dido and Aeneas“

     Nr. 39: „With drooping wings“

- „O God, the King of glory“

- „Sing, ye faithful“

Johann Kuhnau (1660 – 1722)

- Tristis est anima mea

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)

- aus: Matthäus-Passion, BWV 244

     Choral: „O Haupt voll Blut und Wunden“

- aus: „Jesu, meine Freude“, BWV 227

     „Es ist nun nichts verdammliches“
 

Joseph Haydn (1732 – 1809)

- Abendlied zu Gott

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

- „D' Bäurin hat d' Katz' verlor'n“
 

Felix Mendelssohn (1805 – 1847)

- WoO 5: „Verleih uns Frieden gnädiglich“

- aus: 3 Motetten, op. 39:

     Nr: 1: „Veni, Domine“

- aus: 6 Lieder, op. 59

     Nr. 6: Jagdlied

- aus: 3 Motetten, op. 69:

     Nr. 1: „Herr, nun lässest du
     deinen Diener in Frieden fahren“

- Hymne „Hör mein Bitten /
   O könnt' ich fliegen wie Tauben dahin“

- Trauergesang, op. 116

- „Verleih uns Frieden gnädiglich“

- Weihnachtshymne „Hark, the herald angels sing“

- To the evening service / Zum Abendsegen

- aus: Paulus, op. 36:

     Nr. 16: „Wachet auf“

- aus: Elias, op. 70:

     Quartett „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“
 

Robert Schumann (1810 – 1856)

- aus: Drei Gedichte von Emanuel Geibel, op. 29:

     Nr. 1: „Zigeunerleben“

- „Beim Abschied zu singen“, op. 84

- "König von Thule"

Franz Liszt (1811 – 1886)

- Via crucis

Hilarión Eslava (1817 – 1878)

- O sacrum convivium
 

Nils Wilhelm Gade (1817 – 1890)

- 5 Gesänge, op. 13

Anton Bruckner (1824 – 1896)
- Locus iste, WAB 23
 

Johannes Brahms (1833 – 1897)

- aus: Drei Gesänge, op. 42:

     Nr. 3: „Darthulas Grabgesang“

- aus: Motetten, op. 74:

     Nr. 2: „O Heiland, reiß die Himmel auf“

- aus: Sechs Lieder und Romanzen, op. 93a:

     Nr. 1: „Der bucklichte Fiedler“

Max Bruch (1838 - 1920)

- aus: 9 Lieder, op. 60:

     Nr. 4: „Gebet“

Joseph Rheinberger (1839 – 1901)

- aus: 3 geistliche Gesänge, op. 69:

     Nr. 3: Abendlied „Bleib bei uns”

- „Selig sind die Toten”, WoO 22


 

Nikolai Rimsky-Korsakov (1844 – 1908)

- Pater noster

Gabriel Fauré (1845 – 1924)

- Cantique de Jean Racine, op. 11

- Les Djinns, op. 12

Claude Debussy (1862 – 1918)

- Trois Chansons de Charles d'Orleans

Wilhelm Peterson-Berger (1867 – 1942)

- 8 Sånger, Op. 11

Ralph Vaughan Williams (1872 – 1958)

- aus Epithalamion

     VIII: The Lover's Song
     IX: The Minstrel’s Song

Sergei Rachmaninow (1873 – 1943)

- aus: Vespers, op. 37:

Nr. 6: Bogoroditse devo (Ave Maria)

Béla Bartók (1881 – 1945)

- aus: Vier slowakische Volkslieder

     Nr. 2: Heuerntelied

Zoltán Kodály (1882 – 1967)

- Adventi enek

David Wikander (1884 – 1955)

- Kung Liljekonvalje

Rudolf Mauersberger (1889 – 1971)

- „Wie liegt die Stadt so wüst“

Paul Hindemith (1895 – 1963)

- Six Chansons nach Texten von Rainer Maria Rilke

Francis Poulenc (1899 – 1963)

- aus: Sept Chansons:

     Nr. 1: La Blanche Neige
     Nr. 2: À peine défigurée
     Nr. 5: Belle et Ressemblante

Gerald Finzi (1901 – 1956)

- aus: Seven poems of Robert Bridges, op. 17:

     Nr. 1: „Wherefore To-Night So Full of Care"
     Nr. 7: „I Praise the Tender Flower“

Hugo Distler (1908 – 1942)

- aus: Der Jahreskreis, op. 5:

     Nr. 2: „Maria durch ein' Dornwald ging”
     Nr. 16: „Also hat Gott die Welt geliebet”
     Nr. 22: „Nun bitten wir den Heiligen Geist”
     Nr. 26: „Allein Gott in der Höh sei Ehr”
     Nr. 37: „Aus tiefer Not schrei ich zu dir”
     Nr. 39: „Wie der Hirsch schreiet”
     Nr. 51: „Verleih uns Frieden gnädiglich”

- aus: Geistliche Chormusik, op. 12:

     Nr. 2: Totentanz

- aus: Mörike-Chorliederbuch op. 19:

     Vorspruch
     Ein Stündlein wohl vor Tag
     Jedem das Seine
     Die traurige Krönung
     Um Mitternacht
     Handwerkerlied
     Der Feuerreiter
     Schön Rohtraut
     Die Tochter der Heide (1. Fassung)
     Nimmersatte Liebe
     Wanderlied
     Denk es, o Seele
     Sehnsucht
     Lebewohl
     Frage und Antwort

Kurt Hessenberg (1908 – 1994)

- „Der Mond ist aufgegangen”

- aus: 6 geistliche Gesänge:

     Nr. 3: Glockensegen
 

Knut Nystedt (1915 – 2014)

- Peace I leave with you

Bernd Alois Zimmermann (1918 – 1970)

- Es ist ein Schnitter, heißt der Tod

Józef Świder (1930 – 2014)

- Pater noster

- Cantus Gloriosus

Jack Reilly (1932 – 2018)

- A Jazz Requiem

Arvo Pärt (*1935)

- aus: Sieben Magnificat-Antiphonen
     Nr. 1: O Weisheit
     Nr. 2: Adonai
     Nr. 3: O Spross

Klaus Stahmer (*1941)

- aus: Tiere wie du und ich

     Süßer Tod
     Heldenleben
     Betriebsunfall

Robert Sund (*1942)

- Herbst

Johannes Walter Schäfer (1957)

- „Der Sinn“ (Uraufführung)
 

Thomas Buchholz (*1961)

- Friede und gute Zeit
 

Rolf Rudin (*1961)

- aus: 2 geistliche Chöre, op. 82

     Nr. 2: „Stiller Frieden“

Jaakko Mäntyjärvi (*1963)

- aus: Four Shakespeare Songs

     Nr. 4: „Full fathom five“
 

Claudia Bombardella (*1965)

- Il Risveglio
 

Daniel Rumpf (*1986)

- „Ach, das Exmatrikulieren ist ein böses Ding, ja, ja“

- „Ein feste Burg ist unser Gott“

- „Hört der Engel helle Lieder“

- „In dir ist Freude“

- „Stille Nacht, heilige Nacht“

Julian Mörth (*1990)

- Ave maris stella

- Gaudete (Uraufführung)
 

Florian Zimmermann (*1992)

- Adoro te devote (Uraufführung)

- Weltflucht acapella (Uraufführung)

- Weltflucht-Zyklus für Chor und Orchester (Uraufführung)

 
 
 

©2020 by Ensemble Chordial e.V.